Aktuelle Berichte
Home // Ausgabe // Jun 2019 // CCD Ostbevern – Chaostag

CCD Ostbevern – Chaostag

Das war schon heftig, was das Wetter am CCD-Samstag so anstellte. Mit Beginn des Springens der CCI 2* setzten orkanartige Böen die Anlage unter Druck, so dass die Hindernisse reihenweise um?elen und es eine Weile dauerte, bis alles vor allem durch Helfer so gesichert war, dass nichts mehr passieren konnte.
Ebenfalls betroffen waren die letzten Teilnehmer der Dressur, denn der immer stärker werdende Wind wirbelte enorm viel Sand auf, der sich später sandsturmartig übers ganze Münsterland verteilte.
Das Ganze immerhin bei strahlendem Sonnenschein, aber unter sehr gewöhnungsbedürftigen Umständen. Die Vielseitigkeitspferde nahmen es überraschend gelassen, warteten manchmal mitten im Wettbewerb geduldig, bis die großen Mikado-Stäbe wieder an ihrem Platz lagen und sprangen dann drüber. Es gab sogar etliche Null-Fehler-Springen, was bei diesen Verhältnissen etwas verwunderte.
Am besten händelte das bei den Reitern Sophie Leube (Fröndenberg) mit Scarlet K, ein häu?ger Gast in unserer Gegend und immer konkurrenzfähig. Ein zweiter Platz in der Dressur und fehlerfreie Vorstellungen beim Springen und im Gelände brachten hier den Sieg. Ähnlich gute Ritte von den platzierten Dr. Martina Reemtsma (Luhmühlen), Nina Schultes (Neuhütten) und Nele Spiering (Elmenhorst). Nur die beste der Dressur, Julia Siegmund (Lichtenau), verabschiedete sich bereits beim Springen aus den Podesträngen.
Erstmals wurde mit der CCIJY eine eigene Junioren/Junge Reiter eine eigene Rubrik unter gleichen Bedingungen geschaffen. Gleiche Bedingungen hieß tatsächlich: samstags parallel auf dem anderen windigen Dressurfeld, danach in ungeordneter Reighenfolge mit dem Reitern beim Chaos-Springen und sonntags bei strahlendem Sonnenschein unter Idealbedingungen ins Gelände.
Hier behauptete sich Gesa Staas (Löningen-Ehren) taktisch klug gegen die starke Konkurrenz. Von 3,6 Punkten Vorsprung aus der Dressur auf Konstantin Harting (Rodderberg) gab sie beim Springen 1,6 wegen Zeitüberschreitung ab, die anderen zwei rettete sie aber mit einem fehlerfreien Geländeritt bis ins Ziel. Ann-Catrin Bierlein (Westbevern) kam auf den vierten, Lauheide-Siegerin Josephine Schulze Bisping auf den fünften Rang.
Trotz 4 Fehler-Punkten beim Springen brachte Linn Zepke (Westbevern) den Sieg in der A** nach Hause, die Zweitplatzierte Emily Roberg hatte nach der Dressur sechs Punkte Rückstand gehabt und Carolin Cordes riss ebenfalls beim Springen. Dressur-Beste Lisa-Marie Förster (Ahlen) verabschiedete sich erst mit Zeitüberschreitung im Gelände von der Spitze und rettete noch einen fünften Platz.

---ANZEIGEN---

 
 


Hier ein neuer Bericht

Beverlauf – Die HoyteShow

Es gibt immer starke auswärtige Ortsfraktionen bei den Läufen zum Volksbank-Cup. Oelde ist da ja …

Facebook